· 

Dackelmuseum Passau

Hallo liebe Mitglieder, ein Gruß aus der Dreiflüssestadt Passau.

Wir besuchten am Sonntag, den 30.06.2019 das weltweit erste Dackelmuseum, das im Sommer 2017 seine Tore öffnete.

Die Altstadt mit ihren farbenfrohen, schattenspendenden Häusern schützte uns vor der gewaltigen Hitze auf unserem Weg zum Museum.

Freundlich begrüßte uns der Museumsinhaber Herr Seppi Kübelbeck in der „Großen Messergasse 4“.  Er erzählte uns Wissenswertes über die Entstehungsgeschichte dieses Dackelmuseums und wie liebevoll er alles gemeinsam mit seinem Mitstreiter, Herrn Oliver Storz gesammelt und gestaltet hat.

Der Dackel mit all seinen Facetten, egal ob aus Holz, Metall, Kunststoff, Wolle, egal ob geschnitzt, modelliert, gehäkelt, gestrickt, egal ob lächelnd, schmunzelnd, lachend, gähnend, oder tief ernst, egal ob stehend, sitzende, hüpfend, laufend, der Dackel zeigt sich dem Museumsbesucher, wie er leibt und lebt.

Besonders herausragend zeigen Fotographien mit dem Maler Picasso, mit der engl. Prinzessin Margarete, mit Romy oder Magda Schneider, wie stolz und dankbar zugleich sie ihren eigenen Dackel umarmen.

Ein Dackel ist wahrlich ein beständiger, herzensguter Freund in allen Lebenslagen. Das zeigte uns das Museum „Kleine Residenz“.

Nach einer mittäglichen Stärkung im Biergarten -  lud uns eine leichte Prise, von der Donau her kommend, noch zu einer Schiffsrundfahrt ein.

Erstaunlich ist das Aufeinandertreffen der Donau  mit ihren Nebenflüssen Inn und Ilz und das daraus entstehende Verschmelzen der Farben Grün, Schwarz und Sandig.

Ein Dank für die Organisatorin, Elfriede Kolbeck für diesen sommerlichen Ausflug nach Passau.

 

Christina Finger

Kommentare: 1
  • #1

    Mayer S. (Samstag, 13 Juli 2019 07:09)

    Schade ich bin zuhause geblieben weil es so heiß war. Doch jetzt wo ich die Bilder sehe bereue ich es sehr. Das war bestimmt ein sehr schöner Tag. Ich hoffe ihr wiederholt ihn