· 

Dackelspaziergang von Pfaffing nach Unterübermoos, Steinhart u. zurück

68 krumme Beinchen und 40 Füße begaben sich am Sonntag, 19. Mai, auf eine im wahrsten Sinne des Wortes sagenhafte Wanderung.

Los ging es unter blauem Himmel, strahlender Sonne und dem Glockengeläute der Pfarrkirche St. Katharina beim Bichler Wirt in Pfaffing.

Über einen Wiesenweg war der Wald bald erreicht.  Das Pestkreuz wurde unbeachtet rechts liegengelassen. Dann ging es in eine Senke und dort hörten wir die Sage von der Hex. Und tatsächlich, glaubten Einige etwas Schwarzes,

Seltsames, tief unten im Gestrüpp zu sehen. Ob das die Hex war?

Gegenüber dem Wasserhäuschen verstecken sich Reste eines Burgstalles, der zu einer kleinen Burganlage gehörte.

Uns eröffnete sich einige Minuten später ein malerischer Blick auf Unter über-moos, mit der Kirche St. Margareta und daneben der prächtige Bau des ehemaligen Mesner-Hauses.

St. Margareta ist eine der ältesten Kirchen Bayerns und gehörte ebenfalls zur Burg. Der Sage nach gab es hinter der Kirche auch ein Kloster, das von einem Mönch bewohnt wurde. Des nachts stieg er immer über die Friedhofs-

mauer in den Friedhof und verschwand dort.

Unser Blick wandert nach links zu einem bewaldeten Buckel, dem Galgenberg. Dort wurde, so erzählt wieder die Sage, ein schwarzer Zigeuner gehängt. Über Nacht kam ein schweres Gewitter und der Galgen war am nächsten Tag verschwunden.

Den Zigeuner aber sieht man manchmal des Nachts in der Gegend herumwandern. 

Über eine Holzbrücke ging es hinunter zu Attel und ganz mutige Vierbeiner wagten

ein kurzes Plätschern im Wasser.

Eine kleine Rast gab es dann im Austadl, der ein beliebter Platz zum Verweilen ist. 

Über einen Feldweg gelangten wir nach Steinhart, wo ein riesengroßer Hund unsere Dackel sehr friedlich und wohlwollend willkommen hieß.

Dann gings immer geradeaus zum Hotel Bichler Hof. Alle Kehlen freuen sich auf ein kühles Nass und ein leckeres Mittagessn.

Unsere Lieblinge lagen bald zufrieden schnarchend unter den Tischen und wir ließen diesen sagenhaften Dackelspaziergang bei Kaffee und noch mit einer sagenhaft wohlschmeckenden Prinzregententorte und einem ebenso sagenhaften Pflaumenkuchen, gespendet von der Sektion zum runden Geburtstag vom  2.Vorsitzenden Hans Auer,  ausklingen.

 

Ja, ja, so ein Dackelspazier ist doch immer wieder ein Erlebnis für Mensch u. Tier.

Bericht: Erika mit Dackel Sonni

Kommentare: 2
  • #2

    Angie (Dienstag, 21 Mai 2019 23:09)

    Eine tolle Zusammenfassung von einem wunderschönen Tag. Danke für die Organisatoren, neben der schönen Wanderung auch noch so herrliches Wetter organisiert. Das kann nicht jeder. �
    Freut mich, dass euch mein Kuchen geschmeckt hat.
    Bis bald und nochmal herzlichen Glückwunsch an Hans
    Angie, Martin und Done

  • #1

    Maria (Dienstag, 21 Mai 2019 17:03)

    Danke für diese wunderschöne super organisierte Wanderung. Es war einfach wieder wunderschön. Und vielen Dank an die Kuchenbäckerin der Kuchen war sehr sehr lecker. Die Überraschung mit dem Kuchen war gelungen und es war echt super. Vielen Dank